Fahrradtour zu den Verschwundenen Dörfern

Verschwundene Dörfer, ihre Kirchen und Friedhöfe
Fahrradtour am 13. Juli 2013 von Ronneburg Bahnhof zur Thränitzer Kirche

Für die Förderung von Uranerz im Tagebau mussten seit den 50er Jahren in der Gegend um Ronneburg zahlreiche Häuser und auch ganze Dörfer weichen, wie Culmitzsch, Sorge, Lichtenberg, Schmirchau und Gessen. So lauteten die Ortsnamen dieser “Verschwundenen Dörfer”. Eigenartiger Weise wurde den Kirchen und ihrer Ausstattung dabei ein besonderer Respekt zu teil. Die Gräber des Friedhofs von Schmirchau wurden umgebettet. Der Taufstein der Kirche von Culmitzsch ist heute in der Geraer Kirche St. Trinitatis zu sehen, und die Glocken kamen nach Paitzdorf. Ein russischer Geologe soll, als er eine trauernde Frau auf dem Friedhof von Sorge-Settendorf sah, befohlen haben, dass dieser Gottesacker nicht angerührt und die Kirche nicht abgerissen werden solle. Diese steht noch heute – für Wissende mahnend – als Solitär in der Landschaft.

Die Kirchgemeinde Thränitz lädt zusammen mit dem ADFC Gera e.V. und der Gedenkstätte Amthordurchgang e.V. zu einer Fahrradtour zu den Verschwundenen Dörfern ein. Wir treffen uns am Sonnabend 13. Juli 2013 um 9 Uhr am Bahnhof Ronneburg, fahren zu den Schmirchauer Grabsteinen auf dem Ronneburger Friedhof und bewegen uns dann zu den Culmitzscher Glocken und über den Reuster Turm zu den ehemaligen Ortslagen von Lichtenberg und Gessen, wo Ulrich Zippel die besondere Geschichten dieser Friedhöfe zu erzählen weiß. Die Tour ist anspruchsvoll und Sie sollten ein geübter Radfahrer sein, wenn Sie sich mit uns auf den Weg machen. Wir sind unterwegs von 9 bis 14 Uhr. Die Fahrt endet im Hof der Familie Zippel, wo ein kleiner Imbiss gereicht wird. Spenden werden für das neue Schieferdach der Thränitzer Kirche verwendet.

“Verschwundene Dörfer, ihre Kirchen und Friedhöfe”. Eine Fahrradtour der Kirchengemeinde Thraenitz, des ADFC Gera e.V. und der Gedenkstätte Amthordurchgang e.V. am 13. Juli 2013 von Ronneburg Bahnhof zur Thränitzer Kirche. Der 9:06 Uhr ankommende Zug aus Gera wird abgewartet. Treffpunkt ist vor dem Bahnhof. Wer mitfahren will, kommt einfach dazu. Kurze Nachricht an frank.hiddemann@gmx.de oder an ulrich.zippel@web.de wäre wegen der Planung schön!