Reformationstag 2016

Soli deo gloria. – Das schrieb Johann Sebastian Bach bekanntlich unter seine Notenmanuskripte. Was meinte er damit? Wollte er gerne auf den Ruhm verzichten, den ihm seine Meisterwerke einbringen würden? Fühlte er sich als Handwerker und wollte von soli deo gloria bachsich ablenken? War er bescheiden oder im Gegenteil maßlos? Jedenfalls knüpfte er an Luthers Grundbegriffe der Reformation an. Was soll gelten unter uns Evangelischen? Allein die Gnade! Allein der Glaube! Allein die Schrift! Allein Christus! Und eben auch: Gott allein die Ehre! Der fünfte und letzte Teil unserer Gottesdienstreihe zu den Grundbegriffe der Reformation findet am kommenden Sonntag statt. Am 30. Oktober um 17 Uhr geht es in der Salvatorkirche darum, wie wir Gott allein die Ehre geben.

Für den Reformationstag haben wir uns etwas für Kinder ausgedacht: Pfarrer Frank Hiddemann als Sprecher und Kantor Martin Hesse an der Orgel tauchen in diesem Familienkonzert in die sarche Noahpannende Erzählung von Noah und seiner Arche ein. Dabei erklingen passend ausgewählte und zum Teil für Orgel eingerichtete Stücke von Joh. Seb. Bach. Verblüffend, wie gut vieles zur Geschichte der Arche passt und sie treffend untermalt. Und erstaunlich, wie viele dieser Stücke bekannte Ohrwürmer sind.Wir freuen uns auf Familien und alle, die gern einmal die Musik Bachs – mit einer spannenden Geschichte verknüpft – erleben wollen. Das Erzählkonzert findet am 31. Oktober 2016 um 15 Uhr in der Salvatorkirche statt.

zwingli

Der Schweizer Reformator Zwingli mit Humanistenmütze

Am 31. Oktober 2016 um 17 Uhr schließlich feiern wir in der Salvatorkirche einen festlichen Reformationsgottesdienst, in dem Sie erfahren, warum Luther seine Humanistenmütze ablegte und zu den Dunkelmännern des Augustinerbettelordens ging, wie er die Pforte des Paradieses fand und warum er sie immer wieder suchen musste. Wir werden “Ein feste Burg ist unser Gott” singen und versuchen herauszufinden, warum die Angst Luther umtrieb, warum sie in seinem Leben immer wiederkehrte und wie wir mit ihr umgehen können.